Abonnieren: Artikel / Kommentare / via E-mail

Jusos Bad Schönborn im BrandtAktuell

Montag, 23.Dezember 2013 von

Allgemein, Karlsruhe-Land

ba162

Die neue Ausgabe des Kreisverbandmagazins ist online. Und auch dieses Mal haben die Jusos aus Bad Schönborn wieder mitgewirkt.

  • Stefan Rietbrock schreibt über seinen Aufenthalt in Kolumbien
  • Christoph Becker zeigt uns den Mindestlohn aus wirtschaftlicher Perspektive auf
  • Dennis Eidner war als Redaktionsleiter unter anderem wieder für Planung, Layout und Gestaltung zuständig.

Zudem wurde auch über die Juso AG Bad Schönborn gemunkelt. Schaut mal rein!

Grußwort im Magazin

„Wir wollen mehr Demokratie wagen“</strong> – ein Satz, der in diesen Tagen (heute ist der 04.12.2013) Motto für ziemlich viele Dinge ist. Zum einen denke ich dabei an unser Mitgliedervotum über den vorliegenden Koalitionsvertrag, mit dem das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik den Mitgliedern einer Partei die Möglichkeit gegeben wird, über einen Koalitionsvertrag und damit über das Zustandekommen einer Koalition abzustimmen. Zweifelsohne ist diese innerparteiliche Demokratie eine Errungenschaft, die wir künftig beibehalten sollen – so macht Politik Spaß, so können wir neue Mitglieder gewinnen und auch wenn zwischenzeitlich meine Haltung zu dieser Großen Koalition hinreichend bekannt sein dürfte, so muss ich doch sehr begrüßen, wie sehr unsere Mitglieder darüber diskutieren, auch wenn es oftmals emotional zugeht, was jedoch völlig ok ist bei diesem Thema.
Bei „mehr Demokratie wagen“ denke ich als Sozialdemokrat und Jungsozialist auch direkt an den Mann, der für den Titel dieses Magazins verantwortlich ist – den einzigartigen Willy Brandt, der am 18.12.2013 100 Jahre alt geworden wäre. Ihm zu Ehren entstand ein ganz besonderer Teil in diesem Magazin. Wir haben hier und da unsere Mitglieder zu ihren Assoziationen zu Willy Brandt befragt. Die Eindrücke, die die Mitglieder zu Willy Brandt sammeln konnten, findet ihr im Magazin. Für viele Mitglieder war allein das Nachdenken über diesen Menschen so emotional, dass sie weinen mussten. Ein Genosse sagte mir im persönlichen Gespräch: „Wegen ihm bin ich damals überhaupt erst beigetreten.“ Wir glauben, dass diese Gedankenstrecke unserem Willy am besten gerecht wird – ein Artikel oder Lobesbekundungen unsererseits könnten das wahrscheinlich nicht, was nicht zuletzt unserem Alter geschuldet ist.
Wer sich jedoch gänzlich in Willy Brandts Zeiten zurückversetzt fühlen möchte, sollte unbedingt die im Hörverlag erschienen O-Ton-CDs anhören. Ihr findet dort Reden und Interviews von Willy Brandt und könnt ihm akustisch ganz nah sein. Die CDs laufen unter dem Titel „Willy Brandt – Mehr Demokratie wagen“ (ISBN 978-3-8445-1229-8). Wieso mache ich solche Werbung für diesen Verlag? Weil ich mich so sehr darüber freue, dass ich vom Verlag angeschrieben wurde mit der Bitte, diese CDs für euch anzuhören und hier darüber zu berichten. Also noch einmal: hört rein, es lohnt sich!
Für unser BrandtAktuell ist diese Kontaktaufnahme ein Riesenkompliment, das uns zeigt, dass wir Leser*innengruppen auch außerhalb von Karlsruhe-Land haben. Wir wussten das jedoch ohnehin schon. Nach der letzten Ausgabe haben wir sowohl mündlich im persönlichen Gespräch als auch schriftlich weitestgehend positive Kritik erhalten. „Mehr Demokratie wagen“ gilt somit auch bei uns in der Redaktion. Ihr seid alle sehr herzlich willkommen, schreibt mit, tüftelt mit, damit dieses Magazin noch lebendiger wird. Wir alle sind der Kreisverband der Jusos Karlsruhe-Land und das Redaktionsteam braucht euch. Insbesondere würden wir uns alle sehr freuen, wenn mehr Frauen an unserem Magazin mitwirken. Daher ermutige ich ganz besonders die Genossinnen: Macht mit!!! Und die Genossen werden bitte auch nicht weniger aktiv.
„Mehr Demokratie wagen“ – das wollen wir auch im Neuen Jahr. Bis es soweit ist, wünschen wir als Redaktion euch jedoch schöne Weihnachtsfeiertage und einen demokratischen und guten Start ins neue Jahr!

https://www.dropbox.com/s/gknpkbdjivssgic/BrandtAktuell_online_Dez_Ausgabe_3.pdf

Diese Ausgabe ist auch als gedruckte Version verfügbar. Bei Interesse einfach das Redaktionsteam anfragen.

Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment.